· 

Garten im Februar

Hurra! Es geht los im Garten! Endlich raus, es gibt was zu tun! OK, das Foto stammt noch aus dem letzten Jahr... aber bald!

Die ersten Narzissen und Krokusse kommen und meine Anemonen wollen auch schon raus...

Jetzt stehe ich allerdings vor einer Misere: der Schmetterlingsflieder treibt schon aus, die Ziergräser tun auch nur so, als ob sie noch schliefen. Wenn man jetzt zu lange wartet, kappt man die neuen Austriebe, wenn noch harter Frost kommt, muss ich noch mit Tannen- oder Fichtenreisig schützen. Jetzt kommen noch kalte Nächte (-7 Grad) - da warte ich besser noch und mache mir schon mal meine ToDo-Liste:

- Garten-  und  Astschere schon mal Schleifen (lassen),

- Aufzuchterde und Samen besorgen (die Erde ist nährstoffarm und regt so zu einer guten Wurzelbildung bei; zudem ist sie keimfrei, damit man keine anderen Pflanzen mit großzieht). Wer ein Gewächshaus hat, kann im Februar schon mal mit Aussaht und Vorziehen beginnen, wer nur eine Fensterbank hat, wartet besser bis März, wenn Ihr nicht spezielle UV-Lampen besitzt.

- Kontrollgang, welche Sträucher verjüngt werden müssen (mein Roter Hartriegel und Sommerflieder werden auf den Stock gesetzt, Quitte und Apfel müssen einen Erziehungsschnitt bekommen). Nicht bei Frost schneiden!

- Gräser werden geputzt und das alte Laub von Verbene, Fetthenne und Co entfernt. Denn bei unserer feuchten Witterung droht sonst Fäulnis und die frischen Austriebe haben keine Chance mehr. Elfenblume stutzen.

- Zum Pflanzen ist es jetzt manchmal auch schon mild genug: verblühte Tupen- und Hyazinthenzwiebeln aus dem Haus kommen in die Erde. Aber mit Grün! Denn die Blätter sammeln noch Energie für die Zwiebel. Sie werden zwar nicht mehr zu Ostern blühen, aber nächstes Jahr  und für den Müll sind sie definitiv zu schade. Und vergessene Zwiebeln aus dem Herbst - sofern sie noch gut und prall sind - können auch noch ihr Glück versuchen... 

- überlegen, welche Sträucher und Bäume noch gesetzt werden sollen (ideal ist zwar in der Regel der Herbst, aber der Zug ist jetzt erstmal abgefahren... da kann ich nicht warten ;-)

- Wer seine Haselnuss noch nicht gestutzt hat, sollte dies jetzt auch schleunigst tun, denn die ersten Kätzchen sind schon da. Die Pflanzen sollen jetzt ihre Energie nur in das stecken, was auch sinnvoll oder nach unserem Geschmack ist. 

- Und falls Ihr noch Langeweile haben solltet, könnt Ihr Eure überschüssige Energie beim Umschichten des Komposthaufens loswerden (gleich reife Komposterde für die Frühblüher abzweigen!) oder beim Unkrautjäten, das ist nämlich schon längst am Start...

- Danach kommt dann die Tasse Tee und neue Projekte wie Trockenmauer (für Bienen, Insekten und andere Kleintiere eine echte Hilfe) und Miniteich werden geplant.

Wem das alles zu viel sein sollte: 0170-2162972 wählen. ;-) ich erledige das gerne! In diesem Sinne, viel Spaß am (neuen) Grün! 

PS: das geschnittene wird natürlich zu Kränzen verarbeitet...